Ein Elektroauto lohnt sich für Ihre Umwelt, Ihre Nachkommen und Ihren Geldbeutel

 

 

Was verbindet man mit Elektroautos?

  • Geringe Reichweite
  • hoher Anschaffungspreis
  • lange Ladezeiten
  • wenig Komfort
  • "Ökoimage"

 

Auf manche Modelle mögen einige dieser Aspekte zutreffen. Für die meisten Modelle lassen sich die Contra-Elektro-Argumente jedoch leicht relativieren:

  • Die meisten Elektroautos haben, abhängig von Witterung, Zuladung und Fahrweise eine praxisnahe Reichweite zwischen 100 und 150km. Wie oft fahren Sie mehr als 100km am Tag? Sofern Sie selten längere Strecken mit dem Auto zurücklegen (z.B. für den Sommerurlaub), können Sie die wenigen langen Fahrten mit einem gemieteten konventionellen Fahrzeug zurücklegen und ansonsten mit einem Elektrofahrzeug Umwelt und Konto schonen. Wenn Sie jedoch mehr als 20.000km im Jahr unterwegs sind, rechnet sich höchstwahrscheinlich ein Tesla Model S für Sie.
  • Es stimmt, dass viele Elektrofahrzeuge teurer als ihre Benzinbrüder sind. Nimmt man jedoch als Beispiel einen Tesla Model S 90D und vergleicht ihn mit einem Porsche Panamera GTS (beide benötigen für den 0-100km/h-Sprint 4,4s), so ist der Tesla mit 98.000€ sogar um einiges billiger als der 124.000€ teure Porsche. Auch ein Renault Zoe ist mit 16.500€ auf gleichem Nivaeu mit ähnlichen, konventionellen Fahrzeugen. Der Anschaffungspreis ist also relativ, abgesehen davon, dass bei einem Elektrofahrzeug der Motor wartungsfrei, was die Wartungskosten verglichen mit einem Verbrenner drastisch senkt.
  • Es gibt kaum noch ein E-Modell, welches nicht schnellladefähig (Batterie ist in einer Stunde oder weniger zu 80% geladen) ist. Auch die Infrastruktur ist vorhanden. Neben den Ladesäulen, die der Bund bis 2017 an Rastatätten aufstellen möchte, gibt es heute schon hunderte private Lademöglichkeiten. Tesla geht mit seinem Supercharger-Netz einen eigenen Weg: Man baut selber Ladestationen auf, an denen nur Teslas laden dürfen - eine halbe Stunde Ladezeit enspricht Energie für 300km. Im Moment gibt es mehr als 40 dieser Stationen an Deutschlands Autobahnen.
  • Ein Auto, dass leise, lokal emissionsfrei und besser als vergleichbare Verbrenner ist - kann das unkomfortabel sein?
  • Natürlich engagieren sich Elektrofahrer für ihre Umwelt (es gibt kaum einen Elektrofahrer, der nicht darauf achtet, Strom aus erneuerenbaren Energien zu tanken). Das heist aber nicht, dass Elektroautos hässlich sind oder keinen Spaß machen (Volles Drehmoment ab der ersten Umdrehung und Beschleunigung ohne Schaltunterbrechungen - so viel Spaß macht kein Benziner).